Eine Führung durch das Aalto-Theater Essen

Am Samstag, 18. Juni 2016 um 15 Uhr besuchten Mitglieder des Freundeskreises der Stadtbibliothek Hattingen das Aalto-Theater Essen und wurden zwei Stunden durch dieses wunderbare Gebäude geführt.

Das Aalto-Musiktheater, ein Meisterwerk des finnischen Architekten Alvar Aalto, begeistert mit seiner modern-harmonischen Linienführung Auge und Intellekt. Das ästhetische Konzept setzt sich im Innern des Hauses fort. Aalto verwirklichte hier seine Vorstellung einer „humanen Architektur“ jenseits steifer Theaterpracht.

Den schönsten Theaterbau nach 1945 hat es die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ genannt.
Es wurde 1988 eröffnet und umfasst 1125 Plätze.

Es ist repräsentative Heimat des Aalto-Musiktheater, des Aalto Ballett Theater Essen und der Essener Philharmoniker – ein Ort, an dem Kunst auf höchstem Niveau geboten wird.

Mit seinen vielfach ausgezeichneten, oft spektakulären Opern- und Ballettinszenierungen gehört es für Kritiker und Publikum heute zu den wichtigsten deutschen Musiktheatern.

Der Besuch hat sich gelohnt und sei jedem Interessierten empfohlen. Es ist einfach immer aufregend, einmal hinter die Kulissen eines solch außergewöhnlichen Musik-Theaters zu schauen.

Bücherflohmarkt am Samstag, 18.6.

Bereits beim Aufbau des Flohmarktes ab 9.10 Uhr schauten die ersten interessierten Lesefreunde in unsere Kisten, die dieses Mal auch viele neue ungelesene Bücher enthielten. Bei der Gelegenheit nochmals unseren HERZLICHEN  DANK  an die Mayersche Buchhandlung in Hattingen für die Bücherspenden.  Offiziell ging es um 10 Uhr eigentlich los, aber um 9.40 Uhr waren bereits die ersten Verkäufe gemacht, und die glücklichen Schnäppchenjäger gingen mit dicken Tüten nach Hause. Obwohl der Flohmarkt ab 13.30 Uhr abgebaut wurde, ließen sich etliche interessierte Bücherfreunde  bei ihrer Suche nicht stören, um vielleicht doch noch in den letzten Minuten  ein schönes Buch zu ergattern.

 

 

Um 13.30 Uhr dann der Kassensturz … und wir freuen uns über einen außerordentlich guten Erlös, welcher einem noch in der Planung befindlichen Projekt der Stadtbibliothek Hattingen zugute kommen wird.

Danke an alle Helfer des Freundeskreises, ohne Euch wäre nichts gegangen. Und auch Dank an Julian und Tom, die uns mit viel Engagement zur Seite gestanden haben. Sie haben die schweren Bücherkisten von der ersten Etage nach unten gebracht und letztlich auch wieder nach oben. Das war uns eine große Hilfe. Danke Jungs, Ihr ward wunderbar.

Danke an die Mayersche Buchhandlung in Hattingen

Mit einer süßen Verführung (Donauwelle!) sagen wir ganz herzlich DANKE an das Team der Mayersche Buchhandlung in Hattingen für 5 Kisten voller Leseexemplare für unseren Flohmarkt, der am Samstag, 18.6. im Reschop Carré Hattingen vor der Stadtbibliothek Hattingen stattfinden wird. Ihr unterstützt damit großartig die Arbeit des Freundeskreises und letztlich auch der Stadtbibliothek, mit der wir dann wieder neue Projekte realisieren können.

Und die Schnäppchenjäger  können sich an unserem Flohmarktstand auf interessante Bücher freuen!

13260034_1240839232593800_6325322767732719377_n13265883_1240839222593801_3256599956959485735_n

Der April… macht, was er will!

Die Liebe gleicht dem April
Emanuel Geibel 1815-1884, deutscher Lyriker

Die Liebe gleicht dem April:
Bald Frost, bald fröhliche Strahlen,
Bald Blüten in Herzen und Thalen,
Bald stürmisch und bald still,
Bald heimliches Ringen und Dehnen,
Bald Wolken, Regen und Thränen –
Im ewigen Schwanken und Sehnen
Wer weiss, was werden will!12932930_10153969137691011_8720821566896216118_n

Foto: geteilt von der Seite Photographize auf Facebook
9. April um 22:30 ·
© O L E G • O P R I S C O

Moondog in der Stadtbibliothek Hattingen

12928334_1060618147329232_4453583843806577550_n

 

Am Mittwoch, 6.4., war Stefan Lakatos alias Moondog mit einer Performance zu Gast in der Stadtbibliothek Hattingen. Dieser Auftritt bildete die Eröffnungsveranstaltung für die Fidena, das Figurentheater der Nationen, welches in der Zeit vom 4.-12. Mai unter anderem auch in Hattingen zu Gast ist. Wer war Monolog? Vom Ende der 1940er Jahre bis 1972 war er für die Menschen in New York einfach nur „der Wikinger von der 6th Avenue“, der Komponist und Musiker Louis Thomas Harding, der sich nach seinem Blindenhund nannte, der nachts den Mond anheulte. Moondog spielte auf der Straße und verkaufte Kompositionen und Poesie an Passanten. Er war der strengen Kompositionslehre Johann Sebastian Bachs ebenso verpflichtet wie der grenzenlosen Freiheit Charlie Parkers. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er im Ruhrgebiet. In diesem Mai würde Moondog 100 Jahre alt. (Quelle: Programmheft Fidena)‪#‎Fidena‬ ‪#‎moondog‬

Ein Besuch der Fidena ist sehr empfehlenswert. Aber man sollte sich beeilen, die Karten werden sehr gut verkauft. Aus diesem Grund ist eine zweite Aufführung schon fest in der Planung.

Einen Film zur Veranstaltung und nähere Informationen finden Sie unter diesem Link:

ruhrkanalnews.de/kunst-in-latzhose-und-gummistiefeln

 

 

Mentoren-Treffen in der Heggerfeldschule, Hattingen

Eine Gruppe (von 5) der Leselernhelfer von Mentor Hattingen e.V. traf sich gestern in der Heggerfeldschule, Hattingen. Diese Leselernhelfer sind hier tätig und unterstützen damit eine Schule mit einem extrem hohen Migrantenanteil. Es war erfreulich zu hören, mit welch großer Freude und großem Engagement diese Mentoren mit ihren Lesekindern jede Woche lesen. Auf dem Bild sind nur Frauen zu sehen, aber in der Gruppe sind u.a. auch drei Männer, die aus Urlaubs- und anderen Gründen an diesem Nachmittag nicht dabei sein konnten. Wir suchen weiter – speziell auch für diese Schule – ehrenamtliche Leselernhelfer, die Freude an der Arbeit mit Kindern haben. Das Prinzip: 1x in der Woche – 1 Kind – 1 Stunde! Und Mentor e.V. unterstützt die Leselernhelfer in ihrer Arbeit – mit Weiterbildungen, Mentoren-Treffen und auch persönlichen Gesprächen.

 IMG_1531

Eröffnung der Kinder- und Jugendbuchwoche in der Stadtbibliothek Hattingen am 26.2.2016

Am Freitag, 26. Februar um 16 Uhr wurde die Kinder- und Jugendbuchwoche in der Stadtbibliothek Hattingen in Anwesenheit von Dirk Glaser, Bürgermeister der Stadt, und Beate Schiffer, Kulturdezernentin, sowie Udo Schnieders von der Sparkasse Hattingen als Sponsor und vielen Gästen und Lesern der Stadtbibliothek eröffnet. Der Freundeskreis hat für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt – und unser Waffelstand wurde so gut besucht, dass nichts mehr übrig geblieben ist.

Am Eröffnungstag wurde auch ein Papier-Workshop von Frau Wilms, Stadtmuseum, angeboten – und wie man sieht, nicht nur für Kinder! Auch die Erwachsenen hatten ihren Spaß, Objekte aus alten Büchern herzustellen.

Inside-Out – eine Ausstellung des Leistungskurses Kunst des Gymnasiums Holthausen. Bei der Eröffnung der Kinder- und Jugendwoche präsentierte Frau Borgmeier mit 11 Schülern das Ergebnis dieses Kurses. Inside-Out bezieht sich einerseits auf die aktuelle Situation der Kursteilnehmer/innen: Sie sind auf dem Absprung in einen neuen Lebensabschnitt, verlassen die vertraute Umgebung und erobern sich neue Räume.
„Neugierig auf die Welt“ – das Motto der 9. Kinder- und Jugendbuchwoche, trifft die Lebenssituation der Aussteller also genau.